Ein Viertel des Amateurfunk-IPv4-Bereichs verkauft

Print Friendly, PDF & Email

Im Jahre 1981 erwarb der Funkamateur Hank Magnuski die Nutzungsrechte an allen IP-Adressen, welche mit 44 beginnen. Diese Adressen stellte er unentgeltlich Funkamateuren weltweit zur Verfügung. Da die Koordination von rund 16,7 Millionen IP-Adressen aufwendig ist, wurde die Trägerschaft an die gemeinnützige Organisation Amateur Radio Digital Communications, kurz ARDC, übergeben. Mit dem Ausbau des Internets wurden die IPv4-Adressen knapp, der Marktwert der Adressen steigt stetig an. Kürzlich teilte die ARDC mit, dass ein Viertel des Adressbereiches verkauft wurde. Der neue Eigentümer ist Amazon Web Services Incorporated. Die Tatsache des Verkaufs wurde erst nach Abschluss des Vertrages bekanntgegeben. Es verbleiben rund 12,6 Millionen IP-Adressen für amateurfunkbezogene Anwendungen. Die Maßnahme wurde damit begründet, dass die verkauften Adressen nicht im Gebrauch seien und auch nie gebraucht werden würden. Die eingenommenen „some millions of dollars“ sollen einer gemeinnützigen, amateurfunkbezogenen Verwendung zugeführt werden.

Im verkauften Bereich ist unter anderem das deutsche Hamnet beheimatet. In unmittelbarer Konsequenz funktioniert die Reverse-DNS-Auflösung über öffentliche DNS-Server nicht mehr. In absehbarer Zeit müssen sämtliche betroffenen Linkstrecken, Router, Dienste und Endgeräte zu anderen Adressen migriert werden. Die deutsche Hamnet-Koordination arbeitet bereits intensiv an der Planung dieser großen Umzugsmaßnahme, auf der diesjährigen Hamnettagung in Passau soll ein Konzept vorgestellt werden. Die vollständige Presseerklärung der ARDC ist unter www.ampr.org/amprnet/ verfügbar.

Quelle : DARC  Distrikts News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.