Print Friendly, PDF & Email

Wer kennt ihn (noch) nicht, den Geostationären Satellit auf 25,9° Ost. Viele haben schon Empfangsantennen und manche auch schon was zum senden ausgerichtet. Billig ist das alles nicht, schnell sind mehrere Hundert Euro zusammen in Silizium und ähnliche Dinge gewandelt. Ein LNB und eine 80 cm Satellitenantenne machen mit einem DAB+/DVB-T USB-Empfänger den SDR Empfang möglich. Wer am Anfang nur mal rein hören möchte oder auch andern zeigen mag, wie sich das anhört, nutzt einen WEB-SDR, also eine Webseite die den Empfang des QO100 bereit stellt. Ganz gut eignet sich dazu die Webseite des Transponder Betreiber QO-100 Narrowband WebSDR oder auch für Mobilgeräte.


Für den Oscar100 Betrieb gibt es viele Varianten. Wer kein SDR verwenden möchte , sondern das klassische All-Mode Funkgerät, kann auf RECEIVING CONVERTER zurück greifen.

GØMRF UHF-VHF Receive Converter for use with a satellite LNB

David Bowman GØMRF ,entwickelte ein Modell, dass das 10GHz Signal auf 144 Mhz und 739 MHz ausgibt. So kann beides genutzt werden. Dies Findet man in der Elektronischen Bucht aus der Ukraine um ca 80 Euro.

Einfach und das LNB anschließen und mit dem Funkgerät verbinden, schon kann QO100 gehört werden.


Eine andere Variante ist der „PLUTO“, nicht der von Donald sondern von ADALM. Dieser ist für den professionellen Bereich entwickelt und kann auch senden. Hierzu verwendet man die Software HDSDR.

Die Spielwiese QO100 ist so groß, dass es den Rahmen sprengt. Daher ist dies nur ein kleines Häppchen zum starten. Wer Interesse hat , findet viele Webseiten neben der AMSAT Seite zu diesem Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

error: Alle Artikel, Anzeigen und Bilder unterliegen dem Copyright von Jörg Korte (DD1GO) oder bei einer unserer Agenturen und dürfen ohne ausdrückliche Genehmigung in schriftlicher Form des Herausgebers weder in anderen Printmedien, Webseiten, Newslettern oder Blogs veröffentlicht, archiviert oder sonst wie publiziert werden. Es ist jedoch gestattet unseren Artikel mit einem Link zu teilen.