Horizont Radar bei 14.3 MHz

Print Friendly, PDF & Email

Wie der eine oder andere Kurzwellen-Aktive mitbekommen hat, sind seit mehreren Wochen, in den Morgenstunden bis ca 13 Uhr UTC, vermehrt und in mehreren Bändern die Signale des Horizontradar zu vernehmen. Auf Grund von Meldungen der Funkamateure, ist die Bundesnetzagentur in Konstanz aktiviert worden. Die Mitarbeiter haben mit verschiedenen internationalen Behörden zusammen die Peilung veranlasst und eine Störmeldung eröffnet. Nun werden die Behörden die entsprechenden Stellen in Moskau unterrichten. Dies wird mit Behördenschrift per klassischer Briefpost zugestellt. Das ist auch ein Grund, warum solche Vorgänge länger dauern. Zum einen müssen die ganzen Ermittlungen zusammen getragen werden und dann entsprechend in zwei Sprachen (üblicher weise in Englisch und der Ziellandessprache) verfasst werden. Wie schnell nun eine Reaktion erfolgt könnte die Bundesnetzagentur auf telefonische Anfrage nicht mitteilen. Auch der Grund, warum nun gerade im Amateurfunkband 14 Mhz oder auch anderen Kommerziellen Bändern das Signal zu finden ist, kann nur spekuliert werden. Auch ein Defekt einer Anlage kann ein Grund dafür sein. Die Bundesnetzagentur bestätigt aber alles möglich zumachen um diese Störungen schnell zu beseitigen. Nebenbei bemerkte der Mitarbeiter, das dies Signal Weltweit zu vernehmen ist und jetzt mehrere Behörden diesen Vorgang entsprechend bearbeiten. Somit sind auch Funkamateure weltweit von dieser Störung betroffen und nicht nur unser schöner Norden von Deutschland. Kurz um, wir können nur hoffen , diese Radar-Signale bald verschwinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.